Fotografie
disclaimer

Fotoalbum ‘meine Fotografie’


Gute Fotos faszinierten mich schon immer, allerdings war ich bis zum Jahre 2002 eher Konsument als Produzent.

Sony_P51

Das änderte sich mit der ersten Digitalkamera, denn endlich konnte man Fotos schießen, ohne ein Vermögen für das Betrachten der Abzüge auszugeben. Die erste Digitalkamera war eine Sony P51 - sie wurde auch wegen dieser Homepage gekauft. 2 Megapixel und ein dreifacher optischer Zoom waren 2002 eine gute Hausnummer für den Amateur. Das Knipsen mit dieser Kamera hat schon Spaß gemacht, aber wenn ich die Ergebnisse heute sehe, muss ich schon das eine oder andere Mal heftig schmunzeln. Zumindest blieb diese Kamera für etwas mehr als drei Jahre mein (und Marions) Fotowerkzeug, bevor ich etwas mehr Leistung haben wollte. Digitale Spiegelreflex Kameras waren Ende 2005 noch unerschwinglich, aber die Superzooms hatten es mir angetan. Es folgte ein Wälzen von Testberichten und auch das Vergleichen der verschiedenen Modelle in den Fotoabteilungen der Elektronikmärkte war ein interessanter Zeitvertreib.

Die Wahl fiel letztendlich auf die Fuji Finepix S5500. 4 Megapixel und ein 10-fach Zoom ließen endlich auch ausgefallene Perspektiven beim Fotografieren zu und die SLR-Optik der Kamera gefiel mir gut. Mit den Bildern war ich schon sehr zufrieden und wenn da nicht auf einer Firmenfeier im Oktober 2007 mein Kollege “Lui” mit seiner Canon 40D und dem lichtstarken Canon-Objektiv “EF 50mm 1,8” gewesen wäre, dann würde ich vermutlich noch heute ausschließlich die S5500 nutzen. Aber die in einer ziemlich dunklen Umgebung ohne Blitzlicht geschossenen Porträts waren einfach zu faszinierend...

Ab diesem Tag befasste ich mich also ein wenig mit DSLR-Kameras. Das Befassen ging so weit, dass ich mir nach Weihnachten 2007 eine Canon 400D bei Pixxass im Internet bestellte - inklusive der lichtstarken Festbrennweite “EF 50mm 1,8” und des SIGMA-Superzoom 28mm - 300mm, um einen möglichst großen Brennweitenbereich abzudecken.

FinepixS5500
Foto_Canon400D_main

Schnell merkte ich, dass der ambitionierte Hobby-Fotograf sich eine SLR erarbeiten muss - ein einfaches Knipsen ist damit nicht ohne Weiteres möglich. Aber das Erarbeiten ist spannend! Hilfreich waren für mich durchgelesene Nächte im DSLR- und im D-Forum sowie das Betrachten von vielen Fotos in diesen Foren und die darüber stattfindenden Diskussionen. Dort lernte ich auch, dass man für Landschafts- und Architekturfotografie mindestens ein Weitwinkelobjektiv braucht - am besten auch eins, das mit einem Image-Stabilisator (IS) ausgestattet ist, da man dadurch 3 - 4 Stufen höher abblenden kann. Ultra-Weit-Winkel Objektive waren mir zu teuer und so kaufte ich das oft empfohlene Canon EF-S 18-55mm 3,5 - 5,6 IS und war  von der Abbildungsleistung total überrascht. Parallel bekam ich von Marion zu Ostern das unheimlich praktische Reisestativ Cullmann pronto 50015 geschenkt - jetzt war ich wirklich gut ausgerüstet.
Die Generalprobe meines neuen Objektivs fand in Frankfurt auf der Luminale statt:

Foto_IMG_2210
Foto_IMG_2241

Nun war ich restlos von der Wirkungsweise des IS überzeugt. Ich verkaufte mein Sigma 28-300 (eine meiner Meinung nach gute Schönwetterreiselinse), legte noch etwas drauf und holte mir als Brennweitenergänzung bzw. Telezoom das Canon EF-S 55-250 4,0-5,6 IS. Das Fotografieren damit machte auch Spaß und die Feuertaufe musste die Linse während unserer Pfingstreise und ein wenig später auch am Frankfurter Flughafen bestehen.

Foto_IMG_4939
Foto_ret_IMG_6058

Durch einige Berichte im DSLR-Forum wurde ich dann auf ein Objektiv mit dem Namen Lensbaby aufmerksam gemacht. Mit diesem Objektiv kann man sehr interessante Effekte erzielen, man muss den Umgang aber immer wieder üben. Da ich diese Effekte ungeheuer spannend fand, bestellte ich mein Lensbaby 2.0 bei “meinem” Onlineshop Pixxass und schon die ersten sehenswerten Ergebnisse (bei > 50% Ausschuss natürlich...) begeisterten mich.

Foto_ret_IMG_5776
Foto_ret_IMG_5758

Damit war es nicht getan, denn zum Geburtstag bekam ich von Marion die Canon 500D Nahlinse geschenkt. Damit ist es mir nun endlich möglich, Makroaufnahmen mit meinen beiden Canon Objektive zu machen. Bisher habe ich die Linse nur auf mein Telezoom geschraubt, einige Ergebnisse seht ihr hier:

Foto_IMG_6626
Foto_IMG_6972

Unmittelbar geplant sind keine neuen physischen Anschaffungen für meine Kamera. Allerdings schiele ich immer mal wieder auf ein Ultraweitwinkelobjektiv, wie das Canon EF-S 10-20 oder das Tamron SP AF10-24, zumindest wenn die Testberichte nicht viel Negatives aussagen.

Ende Februar 2009 war es dann soweit. Ich bestellte mein UWW bei AFA in Passau und ruck zuck bekam ich es geliefert. Es wurde nicht das Canon, auch nicht das Tamron...
Wegen der durchgängigen Lichtstärke von f2.8 und den allgemein guten Tests und Berichten im DSLR-Forum war meine Wahl auf das Tokina ATX 116 PRO DX gefallen. Eine gute Wahl :-) - zumindest bin ich von den ersten Bildern absolut begeistert.

Tokina_01a
Tokina_02a

Anfang Dezember 2009 gabt es ein Update innerhalb meiner Linsen. Angefixt durch die durchgängige f2.8er Blende bei meinem Tokina ATX 116 wurde ich das Tamron 17-50 f2.8 aufmerksam. Noch hellhöriger wurde ich als ich hörte, dass es das Glas ab Ende 2009 auch mit VC (Tamrons Pendant zum IS von Canon) geben sollte. Die ersten Berichte und Kritiken im DSLR-Forum waren auch nicht schlecht und bei Foto Sauter in München hatte ich dann das Objektiv auch mal in der Hand. Tolles Anfassgefühl. Akzeptabler Preis. Gekauft habe ich es dann im heimischen Media Markt und die ersten Bilder, bei meist schlechten Lichtbedingungen, waren schon ziemlich überzeugend, die beiden folgenden Beispiele geben die Leistung wieder.

Tamron1750_001
Tamron1750_002

Mit meinen beiden letzten Objektiven und der durch den Batteriegriff auch an Gewicht zugenommenen Kamera ist meine Standardausrüstung jetzt schon ziemlich schwer. Demnächst brauche ich noch irgendeinen Rollwagen für meine Fototouren...

canon-50d2

Zwei Jahre und vier Monate war die Canon EOS 400D mein fotografischer Begleiter, damit lernte ich die Fotografiertechnik.
Im Bereich der DSLR-Technik ging es in dieser Zeit jedoch rasant voran, so dass ich seit einiger Zeit schon nach den Kameras in den größeren Klassen schielte. Im April 2010 gab es die 50D auf einmal sehr günstig in den Niederlanden zu kaufen - das war ein Zeichen...

... was soll ich sagen? Die Canon EOS 50D ist ein Traum. Sehr intuitive Bedienung, ein wirklich großer Sucher, den ich ohne Okularverlängerung nutzen kann, hohe ISO-Möglichkeiten, Live-View für den “Notfall”, ein absolut treffsicherer Autofokus und vermutlich einiges mehr.
Ich freue mich jetzt schon auf die kommenden Fototouren!

Die 400D und das EF-S 18-55 habe ich an meinen Bruder Sven verkauft. Ich vermute, er wird

auch bald vom Fotografiervirus gefangen sein. Die gestalterischen Möglichkeiten einer DSLR sind einfach zu verlockend.

Übrigens. Ohne gute Software wird man im digitalen Zeitalter nicht immer gute Ergebnisse erzielen. Einige meiner genutzten Perlen stelle ich auf einer extra Seite zusammen. Das Internet ist eine Fundgrube zum Thema Fotografie - einige interessante Links habe ich auf der Fotolinkseite kommentiert zusammengetragen.

Mein optisches Werkzeug:
canon EOS 50D|| Tokina AT-X 116 PRO DX| Tamron SP AF17-50 DI VC | Tamron SP 60 DiII Macro| Lensbaby 2.0| canon EF-S 55-250 IS| Marumi Polfilter Super DHG 77

Fotoalbum ‘meine Fotografie’